Wussten Sie schon, dass kleinere Verbrennungen besser durch Hitze als durch Kälte heilen?

Den Ansatz aus der klassischen Homöopathie, Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt, können Sie auch bei Verbrennungen anwenden. Wenn sie sich z.B. die Hand an einem heißen Topf verbrannt haben, nicht mit kaltem sondern mit möglichst warmen bis heißem Wasser behandeln.

Die verbrannte Stelle immer wieder unter das immer heißer werdende Wasser halten. Es ist am Anfang schmerzhaft, weswegen die verbrannte Stelle immer wieder nur kurz unter das heiße Wasser gehalten wird, nach kurzer Zeit lässt der Schmerz merklich nach. Wenn die Stelle kaum noch schmerzt, können sie aufhören.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das die Brandwunde nicht mehr  schmerzt, und sich keine Brandblasen bilden. Die Brandwunde heilt ohne weitere Behandlung schnell ab.

Vielleicht probieren sie es mal bei der nächsten kleinen Verbrennung aus.

Allerdings sollten Sie sich bei größeren Verbrennungen auf jeden Fall an den Notdienst wenden.

Foto von Ketut Subiyanto von Pexels

Dieser Tipp kommt von der Heilpraktikerin Ulrike Vogel, Praxis für klassische Homöopathie in Gladbeck.

Copyright© 2018 Therapeuten RUHR. All right reserved.