Wussten Sie schon, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können?

Wussten Sie schon, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können?

Als Immunsystem wird das biologische Abwehrsystem höherer Lebewesen bezeichnet, das Gewebeschäden durch Krankheitserreger (z. B. Viren, Bakterien, Parasiten) und Fremdeinflüsse (z. B. Gifte) verhindern und uns vor anormalen Körperzellen (z. B. maligne entartete) und auch gegen Nebenwirkungen von Medikamenten schützen soll.

Daran beteiligt sind vor allem die Organe des lymphatischen Systems (Knochenmark, Thymus, Milz, Lymphknoten, Tonsillen, MALT*) und Moleküle (Immunglobuline wie IgA, IgE, IgG und Lymphokine (Kommunikationsproteine)).

* MALT: Das mukosa associated lymphoid tissue ist das in den Schleimhäuten verortete lymphatische Gewebe.

Das lymphatische System macht ca. 80% des Immunsystems aus und befindet sich zu ca. 80% im Darm. Dies macht die überragende Bedeutung des Darms für unser Immunsystem aus.

Nun ist es ja so, dass Erreger wie z. B. Viren das ganze Jahr vorhanden sind. Warum „schlagen“ sie dann besonders im Herbst und Winter zu? Das liegt daran, dass die Schleimhäute (Nase, Mund, Rachen, Lunge, Magen, Darm, Genitale) ein Eindringen der Erreger in den Körper verhindern, solange sie intakt sind. In der kalten Jahreszeit, wenn wir uns öfter in geheizten Innenräumen aufhalten, werden die Schleimhäute ausgetrocknet und damit durchlässiger für die Erreger.

Somit ergeben sich sozusagen zwangsläufig die Maßnahmen, die unser Immunsystem stärken:

  • Gehen Sie oft an die frische Luft (es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung).
  • Heizen Sie nicht so stark.
  • Lüften Sie öfter.
  • Schlafen Sie im ungeheizten Raum bei offenem Fenster. Legen Sie sich bei Bedarf eine Wärmeflasche an die Füße oder nehmen Sie eine zusätzliche Decke.
  • Beenden Sie das morgendliche Duschen immer kalt.
  • Morgendliches Wechselduschen sollte ebenfalls immer kalt beendet werden. Dann benötigen Sie auch kein Koffein mehr, um „wach“ zu werden.
  • Machen Sie kneippsche Kaltwasser-Anwendungen.
  • Meiden Sie Nikotin und Alkohol.
  • Gehen Sie in die Sauna.
  • Ernähren Sie sich überwiegend vollwertig vegetarisch mit hohem Frischkostanteil.
  • Trinken Sie Tees aus z. B. Holunderblüten, Lindenblüten oder Salbei.
  • Trinken Sie zw. 1,5 bis 2,5 Liter täglich.
  • Zink, Selen, Vitamin C und Vitamin D stärken ihr Immunsystem.

Stärken Sie Ihr MALT durch eine vitalstoffreiche Vollwertkost und minimieren Sie den Verzehr der tierischen Eiweiße. Sind Ihre Darmschleimhaut und Ihre Darmflora (ein Bakterienfilm, der die Darminnenwand auskleidet) geschädigt, z. B. durch Medikamente wie Antibiotika oder Kortison, kann eine Darmsanierung hilfreich sein.

Sollten Sie Erkältungssymptome haben, ist Bettruhe hilfreich, auf jeden Fall keinen Sport treiben.

Dieser Tipp kommt von Johannes Stienen, Naturheilpraxis in Gladbeck.

Copyright© 2018 Therapeuten RUHR. All right reserved.